Gewerbegebiete
statt Klima, Landwirtschaft und Natur?

Infoveranstaltung des Bündnisses Hoher Stein / OV-Pfeddersheim
am 31. Januar 2020 um 19 Uhr im ev. Gemeindehaus in Pfeddersheim

Die Stadt Worms prüft aktuell die Möglichkeiten zur Ausweisung neuer Gewerbeflächen von circa 50ha, eventuell auch 2mal 25 ha zusammenhängend. Da solch ein Gebiet aktuell in Worms nicht zur Verfügung steht, soll geprüft werden, auf welchen Flächen die sogenannten weichen Kriterien, wie Vorrang landwirtschaftliche Nutzung und regionaler Grünzug zurückgestellt werden können, um ein großflächiges Gewerbegebiet zu erschließen.

Das Bündnis Hoher Stein, welches erreicht hat, dass eben diese Kriterien für den Hohen Stein festgeschrieben wurden, hat sich daraufhin wieder zusammengeschlossen. Sie wollen erneut verhindern, dass wertvolle landwirtschaftliche Böden dem Flächenfrass zum Opfer fallen. Zudem es jetzt nicht nur um den Hohen Stein geht: Über 700 ha Fläche, das meiste davon rund um Pfeddersheim gelegen, stehen zur Debatte.

In der Infoveranstaltung

am Freitag, 31.01.2020 um 19.00 Uhr
im ev. Gemeindehaus in Pfeddersheim

will das Bündnis Hoher Stein darüber informieren, welche Flächen das konkret sind und welche Gründe für einen Erhalt dieser intakten Kulturlandschaft sprechen. Dazu sind alle Pfeddersheimer Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Ortsvorsteher Jens Thill: „Gemeinsam mit dem Bündnis Hoher Stein laden wir am kommenden Freitag alle interessierten Pfeddersheimerinnen und Pfeddersheimer zu einer Informations- und Diskussionsrunde ein. Denn sicherlich benötigen wir Erweiterungsflächen für die lokal ansässigen Mittelstands- und Handwerksbetriebe sowie für den Wohnungsbau, was wir jedoch nicht benötigen sind extreme Eingriffe in den schützenswerten Lebens- und Erholungsraum unserer Gemeinde. Dies hätte extreme Auswirkungen aus unsere Umwelt, Natur sowie die Lebensqualität und würde sicherlich auch zu weiteren Verschärfungen bei den immer häufiger werdenden Starkregenereignissen führen. Kommen Sie daher vorbei und diskutieren Sie mit!“

Der Abend bietet

Information:

  • wo genau liegen die Suchgebiete?
  • welche bislang geschützeten Nutzungen sind dadurch bedroht?
  • für wen sollten Gewerbeflächen angeboten werden?
  • welche Auswirkungen auf Klima und Verkehr sind zu erwarten?

Position:

  • Ortsvorsteher Jens Thill umreißt seine Vorstellungen
    Diskussion:

Bürgerinnen und Bürger können fragen, diskutieren und ihre Meinungen vertreten