CDU rückt wegen mangelnder Wirtschaftlichkeit von Plänen für Gewerbegebiet am "Hohen Stein" ab !

Johannes Götzen

Die CDU rückt von den Plänen für ein 100 Hektar großes Gewerbegebiet zwischen den Stadtteilen Pfeddersheim und Heppenheim ab. Der Vorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion, Dr. Klaus Karlin, erklärte zwei Stunden vor der Aussschusssitzung am Mittwoch, bei der die Grundsatzentscheidung für oder gegen das Projekt fallen soll, dass „die Entwicklung eines Gewerbegebietes am ,Hohen Stein’ weder sinnvoll noch wirtschaftlich darstellbar“ sei. Die CDU habe sich „externen Rat von profunder Stelle eingeholt“, so Karlin.

Das Ergebnis sei, dass wegen der notwendigen Ausgleichsmaßnahmen und Kompensationen sich ein Grundstückspreis ergeben würde, der ein Gewerbegebiet schlicht nicht mehr wirtschaftlich sinnvoll mache. Bei diesen Überlegungen spiele der streng geschützte Feldhamster eine große Rolle, der nach Informationen eines renommierten Kenners gerade auf den Ackerböden „Am Hohen Stein“ lebe.

Kritik an der Tagesordnung

Karlin kritisiert zudem die Tagesordnung der Sitzung, die für die Ausschussmitglieder „eine Provokation und Brüskierung“ sei. Wie berichtet soll am Nachmittag die Grundsatzentscheidung zum geplanten Gewerbegebiet „Am hohen Stein“ fallen. Wenn der Haupt- und Finanzausschuss sowie der Bauausschuss im Ratssaal des Rathauses zusammenkommen, sollen sie eine „Strategieentscheidung zur Ausweisung gewerblicher Bauflächen im Flächennutzungsplan“ treffen, heißt es in der Tagesordnung.

Weil dies allerdings direkt nach einer lediglich mündlichen Information durch das von der Stadt mit einer Konfliktanalyse beauftragte Planungsbüro erfolgen soll, wäre dies „keine Entscheidung, sondern ein Abnicken“, so Karlin. Für derartige „taktische Spielchen“ sei das Thema allerdings für Worms zu bedeutend, so der CDU-Fraktionsvorsitzende.

Original in der WZ: CDU rückt wegen mangelnder Wirtschaftlichkeit von Plänen für Gewerbegebiet am "Hohen Stein" ab