von Roland Keth

Neue Rekordmarke - 7000. Unterschrift gegen das Gewerbegebiet „Hoher Stein"

7000 350px
Bild: Bündnis Hoher Stein

Mitglieder vom „Bündnis Hoher Stein" nutzten am Wochenende die Massenveranstaltung „Worms blüht auf", um an ihrem Infostand samt rollender Strohpuppe gegen das geplante Gewerbegebiet zu protestieren und weitere Unterstützungsunterschriften zu sammeln. Und das mit großem Erfolg: Am späten Sonntagnachmittag erfüllte sich die heimliche Hoffnung der etwa 30 anwesenden aktiven Bündnisvertreter, die im Laufe der beiden Tage die wachsende Zahl der Unterstützer gezählt hatten: Gegen 17 Uhr trug sich mit Cariann Meyer das siebentausendste Mitglied ein.

Die Pfiffligheimerin ist schon länger davon überzeugt, dass ein Industrie- und Gewerbegebiet im Wormser Westen eine unverzeihliche Fehlentscheidung angesichts immer knapper werdender Böden wäre. „Meine Eltern hatten Landwirtschaft, ich bin damit aufgewachsen. Daher weiß ich seit Kindertagen, dass fruchtbarer Ackerboden im Wortsinn unsere Lebensgrundlage ist. Diese Natur will ich schützen – auch für meine Kinder und Enkel", nannte sie als Begründung für ihre Unterschrift gegen das geplante Gewerbegebiet.

Organisatorin Iris Weiß war entsprechend vorbereitet und holte ein Präsent hervor, das BI-Sprecher Marcus Centmayer Neumitglied Cariann Meyer überreichte.

Zuvor hatten die „Flächenschützer" in der Fußgängerzone viele Gespräche mit interessierten Bürgern geführt und mit ihnen über die bedrohte Natur, die Vernichtung von 140 Hektar fruchtbarer Ackerflächen am Hohen Stein sowie die Gefährdung des Wormser Stadtklimas diskutiert. 1400 Wormser ließen sich von den Argumenten der Bündnis-Vertreter an diesen beiden Tagen überzeugen und trugen ihre Unterschriften in die vorbereiteten Listen ein. „In zahlreichen Gesprächen zollten uns die Passanten Anerkennung für unseren Einsatz", freute sich Bündnis-Sprecher Richard Grünewald über den großen Zuspruch.

Artikel in der WZ: 7000. Unterschrift gegen das Gewerbegebiet „Hoher Stein“