Bürgerstimmen zum geplanten Gewerbegebiet und dem Bündnis Hoher Stein

Ich bin seit 6 Jahren Bürgerin von Worms und fühle mich, abgesehen von den bürgermeisterlichen Missaktivitäten hier sehr wohl.

Ebenso befürworte auch ich nicht die geplante Bebauung vom hoher Stein.
Die Vogelperspektive hat mir jetzt gezeigt, wie groß das geplante Areal ausfallen würde.

ICH BIN ENTSETZT !!!!!!!!

So eine Entscheidung darf doch nicht gefällt werden, ohne die umliegenden Bürger mit einzubeziehen.
Jetzt, da mir durch diese Aufnahme bewußt geworden ist, wie gigantisch groß dieses Projekt ausfallen würde, werde ich mich aktiver dagegen einsetzen.

S. Liebler

Ich habe lange überlegt, aber das Bündnis ist notwendig und definitiv keine Ansammlung von Ökoträumern (wie es mancher im Stadtrat gerne darstellt). Worms hat nichts gelernt. Große Flächen werden für immer geschädigt, nur um Hungerlohnfirmen zu etablieren. Diese werden gelobt und gepriesen, aber für Worms kommt außer immer mehr LKWs nix rum. Aber vielleicht werden die Wormser noch wach? Bei den "Volksvertretern" habe ich es aufgegeben daran zu glauben .

S. Karl

Sehr gute Aktion, die jegliche Unterstützung verdient!

T. Kissel

Ich bin seit 40 Jahren bei einem der größten deutschen Konzerne in leitender Position beschäftigt. Alles was ich über die weitere wirtschaftliche und demoskopische Entwicklung in Deutschland weiß, spricht GEGEN dieses Industriegebiet. Gutes Ackerland/Kulturland wird unwiederbringlich zerstört, die Industriebrachen häufen sich. In Worms machen die Politiker die Augen zu, und verschließen sich vor den Realitäten.

Was hinterlassen wir unseren Kindern?

Sollte über dieses Gebiet ernsthaft nachgedacht werden, müssen wir auf die Straße gehen, und unseren Protest lautstark vortragen. Ich bin dabei!

H.-D. Arnold

Ich möchte Ihnen einmal aus Monsheim meine Hochachtung ausprechen, mit welcher Sachlichkeit und mit welch fairen Mitteln Sie hier eine wichtige Diskussion führen. Es ist in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich, dass sich Menschen mit so viel Engagment einbringen und so viel Zeit und Kraft für eine Sache aufbringen, für die es sich wirklich lohnt zu kämpfen.

Das geplante 140 ha große Gewerbegebiet am Hohen Stein ist eine Sünde an der Natur und an den Menschen, die drum herum leben. Deshalb ist es wichtig, dass es verhindert wird. Es liegt an uns allen, dass wir uns nicht von vorgeschobenen Argumenten (Arbeitsplätze, Gewerbesteuer) blenden lassen, die vordergründig dafür herhalten müssen, wenn Politiker versuchen, sich ein Denkmal zu setzen.

Der Auftritt des Pfeddersheimer Ortsvorstehers muss nicht weiter kommentiert werden. Er spricht für sich selbst!

"Wir sind das Volk" haben wir 1989 aus Dresden und Leipzig gehört. Lasst uns daran anknüpfen!

Dr. G. Schilling

Volle Unterstützung für Ihr Anliegen - ich teile Ihre Einschätzung, dass wir bei dem prognostizierten drastischen Bevölkerungsschwund nicht immer mehr Land verbrauchen müssen. Wir brauchen intelligentere Lösungen!
Viel (Überzeugungs-)Kraft bei Ihrem Engagement!

Pfarrer V. J. Fey

In voller Solidarität unterstütze ich als Landwirt im Donnersbergkreis den Protest meiner Berufskollegen sowie aller besorgter Bürger und Bürgerinnen aus dem Raum Worms.

Die hier vorgelegte Planung beraubt uns in vielfacher Weise unserer Lebensgrundlagen hinsichtlich fruchtbarem Ackerland, Klimahaushalt, Grundwasser sowie in Hinblick auf die immer stärker bedrohte Artenvielfalt.

Mit anderen Worten: Dies ist ein Verbrechen an den nachkommenden Generationen.

Dr. U. Zerger

Ich habe Ihre sehr informative Web-Site gelesen und finde sie sehr zutreffend. Danke!

P. Lau-Loskill

Ich habe die Argumentation gegen das geplante Gewerbegebiet gelesen und kann in allen Punkten nur zustimmen. Wir brauchen kein Betätigungsfeld für weitere Investoren und Profiteure, sondern müssen die Basis für einen gesunden Lebensraum in Worms und dem Umland erhalten. Deshalb bitte weiterhin durch- und dagegenhalten.

M. Schäfer

Warum kümmert sich die Stadt eigentlich nicht vorrangig um die Besiedelung der leerstehenden Gewerbeobjekte. Davon gibt es doch reichlich in Worms. Gibt es im Zeitalter der Wirtschaftskrise überhaupt nachhaltiges (!) Interesse für ein solches Gebiet? Was hätten wir Wormser von einem solchen Gebiet?

J. Umstadt

Hoffentlich kann es verhindert werden am Hohen Stein das geplante Gewerbegebiet zu erschließen. Wäre es vielleicht hilfreich durch Unterschriftensammlungen genügend Stimmen zu bekommen?

A. Holl

Tolle BI - weiter so!!!!
Osthofen und deren SPD lässt grüssen!"

G. Müller

“Ich habe vor Kurzem ein Grundstück im Neubaugebiet Achtzehn Morgen in Offstein erworben. Pläne über die Entstehung eines Industriegebiets in dieser Dimension war mir leider nicht bekannt. Was für ein Alptraum. Natürlich sind ich und meine Familie dagegen. Gerade wegen des herrlichen Blicks und der sauberen Luft haben wir uns für dieses Grundstück entschieden.”

C. Lindemaier

Gesundes Klima für Worms, dafür kämpfe ich gerne!

E. Pinel

Arbeitsplätze sind wichtig, auch industrielle. Das ist keine Frage. Die Frage für mich ist, wie sich dieser Bedarf in der ferneren Zukunft entwickelt und woher man dann geeignetes Industriegelände nehmen will, wenn man schon alles "versiegelt" hat.

Vielleicht geht diese Entwicklung auch in eine ganz andere Richtung als wir uns das heute vorstellen können. Ich meine daher, dass man schon heute damit anfangen sollte, in größeren Regionen zu denken, raumübergreifend zu planen um kostbaren Boden erhalten zu können für die uns nachfolgenden Generationen. Wenn jede (noch so kleine) Kommune meint, eigene neue Industrieansiedlungsflächen ausweisen zu müssen, wird das auf die Dauer nicht funktionieren. Flächen wie der "Hohe Stein" sind dazu jedenfalls zu schade.

K. Müller

Es muss endlich Schluss sein mit dem Versiegeln, da sonst noch mehr Umweltkatastrophen auf uns und unsere Nachfahren zukommen werden!

M. Feldmann

Mit großem Schrecken habe ich die Berichte über das geplante Vorhaben gelesen. Es macht mir große Angst das immer mehr Grünflächen verschwinden und wir immer mehr eingemauert werden. Ich bin in Wiesoppenheim aufgewachsen und die Felder und Äcker ringsherum waren im Sommer mein zweites Zuhause.

Dort ein Gewerbepark???? Unvorstellbar, der Gedanke daran bricht mir beinahe das Herz. Es macht mich traurig das das Denken der Politiker anscheinend tatsächlich nur vom Profit bestimmt wird (was ja leider nichts neues ist). Umso wichtiger das die Bürger sich nicht alles gefallen lassen, und deshalb möchte ich sie gerne unterstützen, wenigsten mit meiner Mitgliedschaft und meiner Stimme. Wir sind eine große Familie und werden alle geschlossen hinter Ihnen stehen.

B. L. Giudice

Weitermachen und nie aufgeben!

A. Raquet

Abgesehen von dem imensen "Flächenverbrauch", der damit einhergehenden Flächenversiegelung und somit der Auswirkung auf den Grundwasserspiegel vermisse ich hier bei der Planung die Perspektive der Nachhaltigkeit! Wie kann man ein Gewerbegebiet in solchem Ausmaß ohne Anbindung an ein Schienennetz oder eine Wasserstrasse ernsthaft in Erwägung ziehen!!?? Bedeutet das für unsere Gemeinde noch mehr Lärm und Belastung durch höheres Verkehrsaufkommen, noch mehr Schwerlastverkehr?? Werden hier evtl.auch noch neue Zufahrtsstrassen geplant und realisiert?? Werden wir Bürger hier noch mehr entmündigt durch Entscheidungen der Stadtverwaltung Worms, wo ist unser Recht auf Selbstbestimmung?? Die Zeche zahlen dürfen wir, aber bitte alle schön das Maul halten....!!!!

J. Christmann