sommerreise2Grünen-Fraktionschef Daniel Köbler besuchte am 30. Juli gemeinsam mit der Grünen-Landtagsabgeordnete Pia Schellhammer und dem Bundestagskandidaten Jan Paul Stich sowie weiteren Vertretern der Wormser Grünen das Bündnis Hoher Stein.

Vor Ort informierten die Bündnissprecher Richard Grünewald und Marcus Centmaier die Grünen-Delegation über das geplante Industrie- und Logistikzentrum. Angesichts der überzeugenden Argumente gegen das geplante Industriegebiet mahnte Köbler die Wormser Verantwortlichen zur Abkehr von den Plänen: "Die Stadt habe nichts davon, jahrelang Bürgerproteste zu ertragen. Es muss im Interesse der Stadt sein, eine Gewerbeentwicklung voranzutreibe, die auch von den Bürgern getragen wird. sommerreise1Als Investor würde ich es mir zweimal überlegen, mich in einem so umstrittenen Gebiet anzusiedeln."

Das Land habe, so Köbler, keine rechtliche Handhabe gegen das Projekt, da die Rahmenplanung schon vor vielen Jahren erfolgte. Köbler ist sich jedoch sicher, dass nach heutigen Maßstäben der Hohe Stein im Raumordnugsplan nicht mehr als Industriegebiet ausgewiesen werden würde. Köbler sicherte dem Bündnis Unterstützung zu und versprach das Gespräch mit dem Oberbürgermeister zu suchen.

Mit Blick auf das schwer zu vermarktende Gewerbegebiet in der Nachbargemeinde Monsheim sommerreise3 kritisierte Köbler die ungehemmte Ausweisung von neuen Gewerbegebieten, die letztlich als Investitionsruinen zurückbleiben. Staddessen wolle er sich für eine Gesetzesänderung stark machen, die Anreize für die gemeinsame Ausweisung von Industriegebieten schaffe.