am Mittwoch war ein Filmteam des SWR aus Mainz zu Gast am Hohen Stein. Für die Sendung "Im Grünen"http://www.swr.de/im-gruenen-rp recherchierte und filmte Redakteur Christian Hattenen zu den Themen Gewerbegebiet und Feldhamster.

swr-aDie Toningenieurin hält Ihr Puschel-Mikrofon in den lauen Frühlingswind. Der Kameramann steht breitbeinig und rückt die Kamera auf der Schulter zurecht, dann ruft er: "O.K., läuft!". Redakteur Hattensen winkt mit beiden Armen, denn auf sein Zeichen hin setz sich ein Traktor in über hundert Metern Entfernung in Bewegung. Am Steuer sitzt Landwirt Markus Zechner aus Heppenheim, der heute ein ganz besonderes Saatgut aussät.


Als die große grüne Landmaschine dann die Kamera erreicht, klettert der Filmer auf das Sägerät und fängt die Sämereien aus der Nähe ein. Dazu öffnet Bündnis-Sprecher Marcus Centmayer den Saatgutbehälter, in dem sich ein bunte Mischung von Samenkörnern von Sonnenblumen, Leinsamen, Mohn, Luzerne und zahlreichen Wildblumen befindet. swr-bIris Weiß aus Pfeddersheim greift mit der Hand hinein und und läßt die teils sehr kleinen Samen durch die Hände rieseln. Die Kamera zoomt näher, das Mikrofon schweb an einem langen Galgen heran.

"Was wird hier angesät und warum ist das gut für die Natur?" fragt der Interviewer aus dem 'Off'.
"Heute sähen wir an 20 Ackerränder Blühstreifen an", erklärt Landwirt Zechner. "Sie werden nicht nur wunderbar aussehen, sondern dienen zahlreichen Tieren als Nahrung und Schutz. Die Luzerne ist dabei besonders für die Feldhamster wertvoll und erleichtert ihm das Überleben", weiß der engagierte Bauer zu berichten.
"Danke!", ruft der Kameramann, "ich muss zunächst den Akku wechseln..."

Fast einen ganzen Tag lang ist das SWR-Team in Worms unterwegs, interviewt Solche, die die fruchtbaren Äcker zubauen wollen und Solche die für den Erhalt der Natur kämpfen.

Darüber hinaus, kommen Fachleute aus dem Bundesamt für Naturschutz zu Wort und Hamsterexperte Hellwig wird ebenfalls besucht und befragt. swr-cAuch beim Oberbürgemeister haben die Fernsehleute einen Drehtermin eingeplant.

Am Nachmittag ist die TV-Truppe unterwegs in Richtung Monsheim, um auch dort noch eine Strohpuppe mit Ihrer Botschaft in rechte Bild zu setzten.

Als das Team des Südwestfunks schon aufbrechen will, hat Bündnissprecher Richard Grünewald, dann noch ein Frage: "Wie kommt es, dass das Fernsehen sich gerade für Worms und den Hohen Stein interessiert, Gewerbegebiete und Protest gibt es doch vielerorts?"
Redakteur Hattensen erklärt: "Hier ist der Widerstand besonders vielfältig und organisiert und es gibt am Hohen Stein den Feldhamster, der zwar in ganz Europa rechtlich geschützt ist, aber nur in wenigen Landstrichen so gut erhalten werden könnte. Da hat Worms ein besondere Verantwortung."

Gesendet wurde der Beitrag am Dienstag, den 23.4. um 18.15. Uhr in der Sendung "Im Grünen" auf SWR 3.
- Ausschnitt über den Feldhamster (auch im Wormser Tiergarten)
- Ausschnitt über den Hohen Stein
- SWR Sendung "Im Grünen" - Feldhamster auf Vimeo